moving preparations – für Flügel

Video: © Torsten Bruch


moving preparation – für Flügel

Die Serie umfaßt Stücke mit Präparationen, die im Laufe des Spielens ihren Ort im Klavier verändern. Der Musiker hat die Aufgabe, den Bewegungen der Präparation im Klavier zu folgen. Der Verlauf der Stücke enthält improvisatorische Elemente, die sich durch die Vorgaben der Präparationen bedingen.
Siehe auch: CD Musik in Deutschland

In the sequel moving preparations for the grand piano includes different preparations that change their location while playing. The musician has the job to follow the movements of the preparations inside the piano. The pieces contain elements of improvisation created by the character of each preparation.
see also: CD Musik in Deutschland

 

1. two to do
Mit Hilfe von zwei Hackbrettschlegeln, die zwischen die Saiten a und d1 geklemmt werden, wird das Klavier präpariert. Der Kopf des Schlegels liegt auf dem jeweiligen Dämpfer. Diese zwei Töne werden abwechselnd und ausschließlich gespielt. Die Bewegung der Saiten veranlaßt die Schlegel, ihre Ausgangsposition und somit den klanglichen Ablauf zu verändern.

1. two to do
The grand piano is prepared with the help of two dulcimer mallets jammed between the strings of the keys a and d1. The mallets head is lying on top of each damper. Only these two notes are played alternately in succession. The movement of the strings make the mallets change their position and alter the course of the sound.

 

2. mignon
Drei Glasmurmeln (oder Tischtennisbälle) die auf den Klaviersaiten liegen, beginnen zu springen, wenn die jeweils darunterliegende Taste angeschlagen wird. Es sollen jeweils die Saiten angeschlagen werden, die sich unter den Kugeln befinden. Durch das Aufschlagen der Murmeln auf den Saiten werden zusätzlich Klänge und Rhythmen erzeugt. (siehe Video)

2. mignon
Three glass marbles laying on the piano strings start to jump when the key below is being played. It is always those keys played which are below the marbles. The marbles hitting the strings create additional sounds and rhythms (Video).

 

3. plumeau
Eine Federbettdecke wird auf die tiefen Register des Klaviers gelegt. Durch den starken bis heftiger Anschlag werden die Saiten von ihrer Dämpfung befreit und erklingen freischwingend.

3. plumeau
A feather duvet is placed on the low register of the piano. By striking the keys with an ever-increasing intensity the strings are freed of the damping and can vibrate free.

 

4. slide
Ein Trinkglas wird mit seinem Kopfseite am rechten Rand des mittleren Register, auf die Klaviersaiten gestellt. Spielt der Musiker die darunterliegenden Töne, beginnt das Glas sich durch die Vibration beim anschlagen der Klaviersaiten, langsam von seiner Ausgangsposition bis zur linken Verstrebung des Flügels selbst zu bewegen. Chromatisch folgt der Musiker kontinuierlich der Geschwindigkeit des Glasses. Die gespielte Abfolge des Tonmaterials wird dabei variiert um das Glas in Bewegung zu halten. siehe CD: Musik in Deutschland

4. slide
A (drinking) glass is placed upside-down on a piano’s string. When the musician hits the keys of the wires underneath the glass it starts moving because of the vibration. It slowly moves from the high notes to the deep. (The musician starts in the middle register (ca. three octaves, depending on the type of piano).