Musik für Glaskolben


Musik für Glaskolben (2010)

Für diese Komposition werden kleine Metallkugeln in verschieden große Glaskolben gelegt. Beim Schwenken der Kolben, erzeugen die Metallkugeln sirrende Geräusche, welche, je nach Größe des Glaskörpers, unterschiedliche Tonhöhen erzeugen. Durch das aufsetzten der Glaskolben auf einen Korkständer (der als Rezonanzboden funktioniert) wird der Klang verstärkt. Da sich die Metallkugeln auch nach den Schwenkbewegungen selbstständig für einige Sekunden weiter bewegen, ist es möglich komplexte Cluster (Schwebungen) zu erzeugen. Der Fundus dieser musikalischen Möglichkeiten wird improvisatorisch von der Künstlerin gestaltet.

Video: Torsten Bruch

 

English version:

Music for glass-dishes (2010)

If you push down the glass dishes (normally used in laboratories) the edge of the dish on the table and releases it, the dish starts to swing. A warm and delicate rocking-sound starts and varies depending on the size of the dish. In an improvising manner the dishes are slightly „tipped” to generate sound layers as if worked on a sculpture or a thought which develops from moment to moment and starts to be a music piece.