BOOM! TCHAK!

boom! tchak!_1boom! tchak!_3      boom! tchak!_2boom! tchak!_4      boom! tchak!_5

BOOM! TCHAK! (2015)
Handlung

Sind zwei Stempel, die in der Anwendung das zu Gehör bringen, was im Abdruck zu sehen ist: Einmal ist das Wort „Boom!“ in weißer Schrift auf schwarzem Grund Ergebnis beherzter Stempelaktivität. Das andere Mal resultiert durch die Aktion mit dem Stempelgerät ein kerniges „Tchak!“ in schwarzen Lettern auf weißem Grund. Beide Male sind die Worte von explosiver Zackensilhouette umringt, wie man es aus der Welt der Comics kennt.
Auf onomatopoetischer, also lautmalerischer Ebene drücken die Worte bereits den Klang aus, den sie benennen. Als verbale Träger von Klangphänomenen sind sie mit diesen insofern phonetisch quasi identisch. Durch die physische Handlung, das kraftvolle Aufdrücken des Stempels auf eine Fläche. Die Handlung erzeugt einen Klang, eine Spur, die widerspiegelt, was man gerade getan hat.

Text: Belinda Grace Gardner
Fotos: Torsten Bruch / Dodo Schielein