atem


atem – Soundperformance (2007)

Das abgebildete Objekt ist ein Voice-Recorder, der maximal sechs Sekunden akustisches Klangmaterial aufnehmen und speichern kann. Ein eingebauter Bewegungsmelder löst den Impuls zur Wiedergabe der Aufnahme aus.

Für die Performance werden acht Rekorder nebeneinander gestellt und eingeschaltet. Die Künstlerin nimmt nach und nach die Geräte in die Hand um ihre Atemgeräusche aufzunehmen. Die Wiedergabe wird durch den Bewegungsmelder in Gang gesetzt und in Gang gehalten, indem sich die Künstlerin kontinuierlich entlang der Voice-Recorder bewegt. Der Zusammenklang verdichtet sich zunehmend in ein komplexes Rauschen.
Die Performance ist beendet, wenn die Künstlerin stehen bleibt und die Rekorder automatisch nach sechs Sekunden die Wiedergabe stoppen.
Die Gesamtdauer der Performance beträgt 7-10 min.

Aufführungen (u.a.):
– Konzert bei »unlimited liability«, Hamburg 2007
– Konzert zum Geburtstag von Prof. Helga de la Motte-Haber, im Instrumentenmuseum Berlin 2008

Video: Torsten Bruch

 

English version:

breath – sound performance (2007)

The shown object is a voice-recorder that can record and preserve six seconds of acoustic material. A build-in movement detector gives the impulse to play the recording.

For the performance eight voice-recorders are placed next to each other and turned on. The artist takes one after the other in his hand to record the sound of her breathing.
The playback is turned on by the movement detectors and keeps on going as long as the artist keeps on moving in front of the voice-recorders. The harmonies condense to a complex noise. The performance is over when the artist stops moving and the voice-recorders automatically stop after six seconds.
The total performance time is between 7 to 10 minutes.